VR Classics Neumünster (13. Februar 2014)

 

Wiedersehen mit einem alten Bekannten

      

Vor dem Start an den diesjährigen VR Classics Neumünster liess es sich Marcela nicht nehmen, in den nahe gelegenen Stallungen in Luhmühlen einem alten Bekannten einen Besuch abzustatten. Corinth genoss den Überraschungsbesuch inkl. saftiger Äpfel sichtlich.

 

 

 

 

 

 

 

Nachtrag zum CDI 5* Salzburg (09. Feburar 2014)

 

„Diamonds are a girl’s best friend“

      

So sang es bereits Marilyn Monroe und neuerdings könnte auch Marcela Krinke Susmelj in dieses Lied einstimmen. Als Siegerin des letztjährigen CDI***** Turniers in Salzburg kam die Dressurreiterin nämlich in den Genuss eines solchen neuen besten Freundes, sprich eines immerhin achtkarätigen Saphirs. Doch zu Marcelas Entzücken über den glamourösen Gewinn mischte sich schon bald leichtes Entsetzen – denn es ging erst einmal zum Haareschneiden.

 

sm. Mit einem glanzvollen Doppelsieg in der Spezialtour am CDI 5* in Salzburg im vergangenen Dezember schickte die Luzerner Dressurreiterin ihr Spitzenpferd Molberg in die wohl verdiente Weihnachtspause. Der Sieg wurde ihr durch die Nachricht noch versüsst, dass sie ab sofort einen Saphir im Wert von sage und schreibe 15'000 Euro ihr Eigen nennen dürfe. So war die Verwirrung gross als Marcela statt das edle Präsent in Empfang zu nehmen, gemeinsam mit Molberg gebeten wurden, erst einmal Haare zu lassen: 

 

 

                                     

                                                              Bild: Marcela macht gute Miene zum mysteriösen Spiel

 

Während der rätselhaften Prozedur wird Marcela zeitgleich in das Geheimnis der Herstellung eines Edelsteines eingeführt. Die aus den Haaren gewonnenen Elemente würden mit Aluminiumoxid homogenisiert und mit Wasserstoff und Sauerstoff bei Temperaturen von über 2000 Grad Celcius zum Edelstein verschmolzen (www.mevisto.eu). Trotz dem neu erworbenen Wissen fuhren Marcela und "Molle" vorerst mit leicht gestutzter Mähne, immer noch etwas ratlos und wohlgemerkt – ohne Edelstein – nach Hause an den Rotsee.

 

Einige Wochen darauf staunte die Dressurreiterin erneut nicht schlecht, als Herr Urbanek von der Gönnerfirma Mevisto den inzwischen angefertigten Edelstein nicht nur persönlich zu überbringen ankündigte, sondern gleich mit einem Kamerateam anzureisen vorschlug, um von Marcela und ihrem neuen Prunkstück einen Werbefilm zu drehen. So war die Aufregung an besagtem Tage gross, als für die Dreharbeiten das Reiterzentrum am Rotsee zu einem Schauplatz hell leuchtender Scheinwerfer, schwenkbarer Kameras und konzentriert blickender Crewmitgliedern wurde. Wie sich Marcela und die smeyers Pferde vor laufender Kamera angestellt haben, darf gerne hier begutachtet werden:

 

 

Mevisto - mit Marcela Krinke Susmelj

 

 

Im Zuge der Dreharbeiten hatte dann auch das lange Warten ein Ende und Marcela konnte endlich ihren Gewinn und damit den Geheimnis umwobenen Edelstein in Augenschein nehmen: Aus der Symbiose ihrer eigenen und Molbergs Haare ist tatsächlich ein funkelnder Saphir entstanden – wenn dieser auch überraschenderweise braun geworden ist. Während sich die Siegerin freut, nimmt indes Molberg die Aufregung um den edlen Glitzerstein gelassen, wohl wissend, dass in Tat und Wahrheit nur er als Marcelas bester Freund in Frage kommt. 

 

 

 

 

 

     

                                                                 

                                                                   Bilder: Übergabe des Siegerpreises durch Johann Urbanek 

 

 

Alle Neugierigen, die mehr zu den Saphiren und Rubinen aus dem Hause Mevisto erfahren möchten, sind eingeladen, sich auf deren Webseite www.mevisto.eu umzusehen.

 

 

 

 

CDI-W Amsterdam (23.-26. Januar 2014)

 

Weltcuppunkte statt Tulpen aus Amsterdam

 

Beim ersten Wiedersehen der Weltcupchampions im Jahre 2014 gelingt Marcela und smeyers Molberg mit einem 15. Rang im Grand Prix und einem 11. Platz in der Grand Prix Kür einen ordentlichen Jahresauftakt. Das Schweizer Paar bringt demnach zwar keine Tulpen aus Amsterdam, aber dafür einige der heiss umkämpften Weltcuppunkte.

 

sm. Wer denkt, bei der Veranstaltung namens Jumping Amsterdam handle es sich um eine reine Springkonkurrenz, liegt falsch. Das CDI-W in Amsterdam ist nicht nur eine weitere Station in der Serie der Weltcup Veranstaltungen 2013/14, sondern ist die europäische Hochburg der Dressur schlechthin. Entsprechend in sich hatte es dann auch das erste Kräftemessen am Donnerstagnachmittag im Reem Acra Weltcup Grand Prix. Marcela ritt in vollem Haus einen überaus elektrischen Molberg, der mit der aufgeladenen Stimmung in der Arena und dem regen Interesse der Zuschauer doch etwas haderte. Die daraus resultierenden Fehler in beiden Wechseltouren wurden dem Paar dann auch teuer in Rech-nung gestellt. Mit Rang 15 (68.64%) sicherten sich die beiden schliesslich die Teilnahme an der Grand Prix Kür.

 

 

 

 

Steigerung in der Kür

 

In der Kürrunde zeigte sich Molberg wieder gefasster. Mit einer sicheren Darbietung vermochte er sich im Vergleich zum Grand Prix deutlich zu steigern und erhielt dafür moderate 71.55%, was den 11. Schlussrang bedeutete. Dominiert wurden beide Prüfungen erwartungsgemäss von der Olympiasiegerin Charlotte Dujardin mit ihrem Goldpferd Valegro (91.275%).

 

Turnierziel erreicht

 

Mit der zweiten Teilnahme an einem CDI-W hat sich smeyers Molberg schon einmal Tür und Tor für den Final im April 2014 in Lyon geöffnet. Mindestens zwei Starts an einer Weltcupveranstaltung sind nämlich Pflicht für die Teilnahme am Final – neben ausreichend Punkten auf dem Weltcupkonto versteht sich. Damit wären schon einmal eine Bedingung und damit nicht zuletzt auch das Turnierziel erfüllt. In der aktuellen Zwischenrangliste der Westeuropaliga 2013/14 teilt sich Marcela Krinke Susmelj neu den 4. Platz mit Jessica Werndl aus Deutschland.

 

 

                           Bilder: digishots.nl

 

 

CDI-W Amsterdam: Ergebnisse GP

 

CDI-W Amsterdam: Ergebnisse GP Kür

 

Weltcup Westeuropaliga 2013/14: Zwischenrangliste