CDI-W Neumünster (16.-19. Februar 2017)

 

Klasse Jahresauftakt an den VR Classics

 

Im nordischen Neumünster fand Marcela Krinke Susmelj mit Klasse Leistungen in das internationale Turniergeschehen zurück. So zeigte sie mit smeyers Molberg eine stimmige Weltcupkür (75.62%) und verbesserte dadurch ihre Position in der laufenden Gesamtwertung auf den 03. Zwischenrang.

Mit smeyers Sonny Star ritt sie in der Spezialtour sogar knapp am Sieg vorbei: 70.333% reichten für einen schönen 02. Platz.

 

sm. Nach einem intensiven Wintertraining hatte Marcela Krinke Susmelj der Schweiz in diesem Jahr erstmals wieder den Rücken gekehrt, unter anderem um an den VR Classics wieder in die aktuelle Weltcupsaison einzusteigen. Als Geheimzutat hatte sie ausserdem smeyers Sonny Star eingepackt: So würde sich die weite Reise vielleicht sogar doppelt lohnen. Zudem hatte Molle für die knapp 1000 km lange Reise einen Kumpel an der Seite - für's Pferdegeplauder.

 

smeyers Sonny Star erneut top in der Spezialtour

smeyers Sonny Star durfte dann auch als Erster seine Trainingsfortschritte im Viereck der Holstenhallen unter Beweis stellen. Während im Grand Prix noch die eine Ecke oder andere Kante zu beobachten war, zeigte sich im GP Spezial mit aller Deutlichkeit, warum der grossrahmige Braune als DIE Nachwuchshoffnung von Marcela gehandelt wird. Mit 70.333% pilotierte die Schweizer Amazone ihren Bewegungskünstler auf den 02. Platz - Chefrichter bei C, Ghislain Fouarge, sah das Schweizer Paar gar als Sieger der Prüfung. "Das ist eine tolle Leistung von Sonny - umsomehr, als dies hier erst sein zweiter Spezial auf Turnier gewesen ist," freute sich Marcela sichtlich und erklärte weiter: "Die Aufgabe wird weiterhin sein, sein grosses Bewegungspotential noch besser kanalisieren zu können."

Ergebnisse CDN*** Grand Prix

Ergebnisse CDN*** Grand Prix Spezial

 

Fotocredit: LL Foto

smeyers Molberg weiterhin auf Kurs in der Weltcuptour

Auch smeyers Molberg zeigte sich nach der mehrwöchigen Turnierabsenz von seiner ansprechendsten Seite. In der Einlaufprüfung gab sich Marcelas Toppferd routiniert und gelassen, stand wie eine Eins und punkete sich mit einer starken Trab- und Passagetour auf gute 71.66% (Platz 6). Für Abzüge sorgte ein Abstimmungsfehler in der Zickzacktraversale - ein für das eingespielte Team unüblicher Fauxpas, der wohl so schnell nicht wieder passieren dürfte.

 

Fotocredit: LL Foto

 

In der Weltcupkür ging das Schweizer Paar erneut auf Weltcuppunktefang und zeigte eine durchwegs stimmige, wenn auch nicht gänzlich makellose Runde. "Es ist uns heute zum wiederholten Male gelungen, mit einigen wenigen Programmanpassungen das leidige Thema des Stillstehens in den Griff zu kriegen. Nun haben sich aber anderswo kleine Fehlerchen eingeschlichen," kommentierte Marcela das Ergebnis. Und fügte lächelnd hinzu: "Aber das ist schon Jammern auf hohem Niveau." Mit 75.62% und dem 4. Rang gibt es ja eigentlich auch überhaupt keinen Grund zum Jammern. Ganz im Gegenteil: Die zusätzlichen Punkte verhelfen Marcela in der Gesamtwertung auf den 03. Zwischenrang.

Damit rückt eine Qualifikation für die Teilnahme am Weltcupfinal in greifbare Nähe, denn mit Göteborg und 's-Hertogenbosch bleiben der Westeuropaliga nur noch zwei Stationen vor dem grossen Finale in Omaha (USA) im April 2017.

Ergebnisse CDI-W Grand Prix

Ergebnisse CDI-W Grand Prix Freestyle

FEI Worldcup Dressage: Zwischenstand nach der 7. Etappe Neumünster

Übersicht zu allen Weltcupstationen der Westeuropaliga mit aktuellen Ergebnissen

 

Fotocredit: LL Foto

 

Ankumer Dressur Club (03. Februar 2017)

 

Spezial-Debut von smeyers Sonny Star mit über 70%

 

Mit dem heutigen Spezial-Debut von smeyers Sonny Star in Ankum dürfte Marcela Krinke Susmelj wohl mehr als zufrieden sein - mit über 70% reichte es gleich für einen schönen 3. Platz wink (Komplette Ergebnisse)

 

 

 

CDI4* Genève (08.-11. Dezember 2016)

 

Glänzende Leistung am CHI Genf

 

Nach 15 Jahren feierte die Dressur ihr Comeback beim Concours Hippique International (CHI) Genf. So ritt Marcela Krinke Susmelj ihren Topshot smeyers Molberg auf heimischem Boden in der Kürtour der World Dressage Masters wiederholt auf die vordersten Ränge: Sie totalisierten im Grand Prix 72.76% (3. Rang) und im GP Freestyle ausgezeichnete 76.75% (Platz 2).

 

sm. Das CHI Genf hatte anlässlich seines 90. Jubiläums neben den Wettkämpfen in Springreiten, Vielseitigkeit (Indoorcross) und Fahren auch wieder Dressurreiten in sein prestigeträchtiges Programm aufgenommen. 

Während also zur 56. Edition des CHI wie üblich die weltbesten Springreiter in Genf eintrudelten, mischte sich auch eine kleine aber feine Auswahl an Dressurreitern zu den diesjährigen Teilnehmern. So auch Marcela Krinke Susmelj, die zu diesem besonderen Anlass ihren "Molle" mitgenommen hatte. "Selbstverständlich will man zu Hause immer besonders glänzen," freut sich die Schweizermeisterin auf ihren Auftritt in Genf und findet auch sonst nur lobende Worte für den Anlass: "Es ist wichtig, dass die Dressur in der Schweiz weg von seinem Exotenstatus kommt und wieder regelmässig internationale Turniere stattfinden. Dass das CHI Genf nun diesen Weg einschlägt, finde ich grossartig."

Mit dem World Dressage Masters trägt der CHI Genf drei verschiedene Prüfungen aus: einen Grand Prix, der die Qualifikationsprüfung für alle Teilnehmer darstellt, einen Grand Prix Special und eine Musik-Kür, das absolute Highlight aller Dressurprüfungen. Die World Dressage Masters sind eine Serie bestehend aus fünf Veranstaltungen pro Jahr.

 

Fühlten sich in Genf wie zu Hause: Trainer Ton de Ridder und Marcela Krinke Susmelj

Ob in Genf oder Rio - für ihn ist es "business as usual": smeyers Molberg

 

Erwartungen erfüllt im Grand Prix

Für die Einlaufprüfung waren Marcela und Molberg als letztes Starterpaar an der Reihe. Trotz hoher Erwartungen zeigten die beiden in gelassener Manier ihr ganzes Können und wussten besonders in den Passagen sowie in der Galopptour ihre Trümpfe geschickt auszuspielen. Auch zu den Grussaufstellungen stand der charmante Däne wie eine Eins. Keine Einsen sondern jede Menge hoher Noten zückten die internationalen Judges: 72.76% bedeuteten den 3. Rang für das Duo aus Luzern. 

Ergebnisse Grand Prix

 

 

Glänzend im Grand Prix Freestyle

Ähnlich rund lief es auch anderntags in der Grand Prix Kür zur Musik. Und das obwohl die Kulisse der so gut wie ausverkauften Palexpohalle für Ross und Reiter ziemlich beeindruckend waren. Die Schweizermeisterin lieferte mit smeyers Molberg eine glänzende Kürrunde ab und bewies Einfallsreichtum, wenn es darum geht, die Nerven ihres sensiblen Pferdes in Schach zu halten: Mit 76.75% beendete sie ihr Kürprogramm souverän hinter Isabell Werth auf Platz 2.

Ergebnisse Grand Prix Kür

 

Siegerehrung der Kürtour

 

Meet & Greet mit der Gewinnerin der Publikumsbewertung von SAP