CDI-W Neumünster (16.-19. Februar 2018)

 

Auf Kurs an den VR Classics

 

Im hohen Norden fand Marcela Krinke Susmelj mit guten Leistungen in das internationale Turniergeschehen zurück. So zeigte sie in Neumünster mit smeyers Molberg eine stimmige Weltcupkür (73.265%) und verteidigte dadurch ihre Position in der laufenden Gesamtwertung auf dem 10. Zwischenrang der Westeuropaliga.

 

sm. Nach einem mehrwöchigen Wintertraining hatte Marcela Krinke Susmelj ihren Topshot smeyers Molberg an den VR Classics wieder an den Start gebracht. Weil der knapp 1000 km weite Weg nach Neumünster die eine oder andere Verschnaufpause erforderlich machte, wurde eine Stippvisite bei ihren GP-Senioren eingeplant. So trifft sie auf einer riesigen Weide in Luhmühlen auf ihre ehemaligen Grandprix-Cracks, Corinth und smeyers Lazander, die zufrieden herum lümmeln und ihren Ruhestand sichtlich geniessen. Überraschungsgast Marcela wird neugierig begrüsst und sofort nach Äpfeln abgetastet. "Das ist immer ein sehr emotionaler Moment für mich, die zwei wiederzusehen - wir haben so viel zusammen erlebt!" erzählt Marcela. "Am liebsten hätte ich sie ja zu Hause im Garten, aber das, was sie hier haben, kann ich ihnen in Ebikon schlicht nicht bieten."

 

Marcela mit dem 22-jährigen Corinth (11. Rang in der WM-Kür in Kentucky 2010)...

.... und mit dem 17-jährigen smeyers Lazander (Weltcupfinalist in Lyon 2014).

 

smeyers Molberg bleibt in der Weltcuptour auf Kurs

Auch smeyers Molberg zeigte sich nach der mehrwöchigen Turnierpause frisch und in bester Form. In der Qualifikationsrunde für die GP Kür gelang dem Schweizer Erfolgspaar eine rundum routinierte und schöne Runde. Dank einer starken Trab- und Passagetour punkteten sich die beiden auf gute 70.391%, was eine Klassierung auf dem 8. Platz bedeutete.

 

Fotocredit: LL-Foto.de (Herzlichen Dank für das zur Verfügungstellen dieser tollen Bilder!)

In der Kürvorstellung ging das Schweizer Paar erneut auf Weltcuppunktefang und zeigte eine durchwegs stimmige, wenn auch nicht gänzlich makellose Runde. "Heute steckte der Teufel ein wenig im Detail. So war beispielsweise ein Wechsel nicht ganz durchgesprungen, aber eigentlich alles Kleinigkeiten", übt sich die mehrfache Schweizermeisterin in Selbstkritik. "Das Wichtigste ist aber, dass Molle topfit ist - ich hatte während der gesamten Kür ein sehr gutes Gefühl!" Mit 73.62% und dem 12. Rang bekamen die beiden gute Noten, wenn auch keinen Punkt zu viel.

Nichtsdestotrotz können sie mit den zusätzlich gewonnenen Weltcuppunkten ihre Position in der Gesamtwertung der Westeuropliga vorerst halten. Damit bleibt eine Qualifikation für die Teilnahme am Weltcupfinal für die Schweizer Dressurreiterin auch in diesem Jahr realistisch, denn mit Göteborg und 's-Hertogenbosch bleiben der Westeuropaliga nur noch zwei Stationen, um einen Startplatz für das grosse Finale in Paris (FRA) im April 2018 zu ergattern.

Ergebnisse CDI-W Grand Prix

Ergebnisse CDI-W Grand Prix Freestyle

FEI Worldcup Dressage: Zwischenstand nach der 7. Etappe Neumünster

 

Fotocredit: LL-Foto.de

 

 

 


 

 

CDI5* Genève (07.-10. Dezember 2017)

 

Top Dressursport am CHI Genf

 

Auch in diesem Jahr beheimatete das Concours Hippique International (CHI) Genf internationalen Dressursport in seinen eigenen Reihen. So präsentierte Marcela Krinke Susmelj dem heimischen Publikum ihren Topshot smeyers Molberg in zwei starken, wenn auch nicht gänzlich makellosen Runden: Die beiden totalisierten im Grand Prix 70.5% (6. Rang) und im GP Freestyle 74.275% (Platz 4).

 

sm. Nach der gelungenen Wiederaufnahme des Dressursportes im letzten Jahr, führte das CHI Genf erneut einen internationalen Grand Prix de Dressage durch - in diesem Jahr sogar noch geadelt auf 5*-Niveau. Inmitten der weltbesten Spring- und Crossreiter tummelte sich zur 57. Edition des CHI also auch eine kleine aber erlesene Auswahl Dressurreiter: Unter ihnen auch Marcela Krinke Susmelj, amtierende Schweizermeisterin: "Es ist eine Ehre an dieses erstklassige Turnier wieder eingeladen zu werden und selbstverständlich auch eine Ehrensache, hier in Genf wieder an den Start zu gehen."

Kamen gerne wieder an das CHI Genf: Trainer Ton de Ridder mit Marcela Krinke Susmelj

Erwartungen erfüllt im Grand Prix

Für den Grand Prix waren Marcela und Molberg als letztes Starterpaar an der Reihe. So präsentierten die beiden in schöner Manier einen Auszug ihres Könnens: Besonders in den Passagen und in den Wechseltouren spielten sie ihre Trümpfe gekonnt. In den Trabverstärkungen passierte allerdings beidseitig einen Taktfehler. "Molle sieht und hört leider nach wie vor alles!" lächelte Marcela den Fehler weg. Die internationalen Judges zückten dennoch eine Menge guter Noten: 70.5% bedeuteten den 6. Rang für das Paar aus Luzern.

Ergebnisse Grand Prix

 

Jetsetter Molle ist überall auf der Welt zu Hause -  aber am CHI Genf noch ein bisschen mehr als anderswo;-)

 

Schöne Kürrunde

Mit der zweiten Runde standen die Konkurrenten vor der Wahl zwischen GP Spezial und GP Kür: Für die Kürspezialisten Marcela und Molberg war keine Bedenkzeit nötig - die Grand Prix Kür sollte es für sie sein. So gab es vor der beeindruckenden Kulisse der fast ausverkauften Palexpohallen Top Dressursport zu bewundern. Glücklicherweise erwischte Marcela ihren Dänen auf dem richtigen Tanzbein und so gelang dem Paar eine insgesamt sehr schöne Kürrunde zu den bewährten Klängen von Doris Day. Mit 74.275% beendete sie ihr Kürprogramm auf Platz 4. "Eine so difficile Halle wie in Genf ist für ein Pferd wie Molberg nach wie vor eine grosse Herausforderung", resümierte Marcela. "Ich bin sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung."

Ergebnisse Grand Prix Kür

 

 

 

 

CDI-W Stuttgart (15. - 19. November 2017)

 

Hartes Los in Stuttgart

 

Die STUTTGART GERMAN MASTERS waren an diesem Wochenende wieder der Magnet des Reitsportes. So mischte auch Marcela Krinke Susmelj zusammen mit Toppferd smeyers Molberg in der Weltcuptour mit: Im Grand Prix platzierte sich das Paar auf Platz 12 (69.46%) und in der Grand Prix Kür reichte es für 73.96% (12. Schlussrang).

 

sm. Am Freitag ging es erstmals an den Start für die Weltcup-Einlaufprüfung, den Grand Prix. Marcela Krinke Susmelj glückten auf ihrem 16-jährigen Molle mit viel Routine und Frische jede Menge Highlights. Weniger glücklich verlief die Zweier-Wechseltour: Molberg guckte derart gebannt in die Ecke, so dass ihm ein Wechsel glatt abhanden ging. Abhanden gingen dem Schweizer Paar dadurch leider auch sehr teure Punkte, und das ausgerechnet in einer seiner Paradedisziplinen. Die beiden platzierten sich schliesslich knapp unter der 70%-Marke auf dem 12. Platz innerhalb der stark deutsch geprägten Weltcupkonkurrenz.

Ergebnisse CDI-W Grand Prix

 

Bild: Marcela Krinke Susmelj und smeyers Molberg drehen auf am CDI-W Stuttgart

 

Neue Runde, neues Glück - könnte man angesichts der Weltcupwertung mit einem Achselzucken sagen: Schliesslich ist da erst die Grand Prix Kür das Mass aller Dinge. Allerdings war Marcela sich selber keine Glücksfee und zog bei der Verlosung der Startnummern ausgerechnet die 1, also quasi der schwarze Peter unter den Startnummern!

Mit diesem harten Los ritt das Schweizer Paar anderntags in die entscheidende Grand Prix Kür ein, gewillt alles zu tun um den Judges dennoch so viele Punkte wie möglich aus der Tasche zu ziehen. Für die eindrucksvolle und harmonische Runde Freestyle standen am Ende 73.96% auf dem Zeiger, was erneut für den 12. Schlussrang reichte. "Es war mit dieser Ausgangslage wohl das bestmögliche Resultat", resümierte Marcela die gezeigte Leistung. Und ergänzt schmunzelnd: "Womöglich wird Molle das nächste Mal das Los ziehen!"

Ergebnisse CDI-W Grand Prix Kür